Schwingförderer mit Magnetantrieb

Magnetschwingrinnen sind Fördereinrichtungen, bei denen mittels gerichteter Schwingungen, die durch Magnetvibratoren erzeugt werden, das Fördergut transportiert werden kann. Dabei handelt es sich um robuste Schweiß- / Schraubkonstruktionen in schwingfester Ausführung. Die genaue Beschaffenheit der Magnetschwingrinnen wird den jeweiligen Einsatzbedingungen gerecht und ist gemäß Kundenvorgaben ausgeführt. Sie zeichnen sich besonders durch ihre hohe Dosiergenauigkeit als auch Ein-Ausschaltfrequenz aus.

Beispielhaftes Modell

Magnetrinne 1.250 / 1.500 x 1.800

Technische Daten:
Abzugrinne: unter Bunker
Einstellung der Fördergeschwindigkeit: Potentiometer an der Thyristor-Steuerung Ext. Regelgröße 0-20 mA
Förderleistung: 500 t/h

Merkmale

  • Kompakte Bauform
  • Geringer Verschleiß
  • Sonderlösungen dank eigener Antriebssysteme
  • Schwingfrequenzen von 25 bis 50 Hz
  • Kein Nachlauf

Vorteile

  • Geringe Betriebskosten
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Hohe Standzeit
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Geringer Platzbedarf
  • Produktschonende Förderung
  • Hohe Dosiergenauigkeit

Technik

  • Förderlängen bis 4 m
  • Option Kurven-Schwingrinne

Einsatzgebiete

  • Förderung, Dosierung, Bunkeraustrag
    In der Industrie:
  • Bergbau, Futtermittel, Gießerei, Holz, Lebensmittel, Pharma/ Chemie, Recycling, Schmiede, Stahl- und Hüttenwerke, Steine / Erden /Zement
Schulte Strathaus GmbH & Co. KG - Solutions Clean and green